Nachgefragt bei Professor Lutz Johanning

Was zeichnet die S4A Bond-Like Stocks Strategie aus?

l_johanning

Prof. Dr. Lutz Johanning ist Vorsitzender des Aufsichtsrats und wissenschaftlicher Beirat von Source For Alpha und Inhaber des Lehrstuhls für Empirische Kaptalmarktforschung an der WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar

Herr Professor Johanning, was ist Ihre Meinung in Bezug auf risikominimierende Anlagestrategien?

Die empirische Kapitalmarktforschung hat gezeigt, dass es innerhalb des Aktiensegments möglich ist, die klassische Risiko-Rendite-Beziehung aufzubrechen – das heißt defensive Aktieninvestments haben das Renditepotential eines klassischen Aktieninvestments bei gleichzeitig deutlich reduziertem Risiko. Aus Investorensicht ist es nur konsequent, diese Situation auszunutzen.

Warum sollte der Anleger auf die S4A Bond-Like Stocks Indices setzen und nicht auf andere risikominimierende Strategien wie beispielsweise Minimum Varianz?

Ich halte den Selektionsalgorithmus der S4A Bond-Like Stocks Indices für deutlich ausgefeilter: Die Auswahl eines Minimum-Varianz-Portfolios basiert rein auf historischen Volatilitäten. Aber: Volatilitäten sind nicht stabil, sondern können über die Zeit stark schwanken. Nehmen Sie beispielsweise rohstoffabhängige Aktien, wie Ölfirmen. Diese hatten in Zeiten stabiler Rohölpreise relativ stabile Renditen – das heißt niedrige Volatilität. Es kann aber – gerade an den Rohstoffmärkten – sehr schnell zu starken Anstiegen in der Volatilität kommen. Dies macht sich auch sofort in einem deutlich erhöhten Risiko der Ölfirmen bemerkbar. Im Portfolio der Bond-Like Stocks entsteht dieses Problem nicht, da der Selektionsalgorithmus Werte, die stark sensitiv auf Risiken wie Rohstoffpreise reagieren, konsequent eliminiert.

Sie meinen der Selektionsalgorithmus betrachtet nicht nur einen Risikoparameter, sondern versucht möglichst allen Sensitivitäten gegenüber systematischen Risikofaktoren konsequent aus dem Weg zu gehen?

Ja, genau. Ein alternatives Beispiel wären Aktien von Energieversorger: Versorgeraktien sind historisch gesehen häufig Aktien mit geringer Volatilität. Sie sind aber keine defensiven Aktien, da sie aufgrund der Abhängigkeit von regulatorischen Entscheidungen teilweise große „Sprünge“ in den Renditen haben. Welche Auswirkungen dies haben kann, hat die Debatte um die Abschaltung der deutschen Atomkraftwerke nach dem Fukushima-Unglück mehr als deutlich gezeigt.

Auf welche Risiken sollten Anleger beim Investment in Bond-Like Stocks achten?

In Boomphasen – wie z.B. Ende der 90er Jahre – zeigen Bond-Like Stocks eine klare Underperformance. In Bezug auf dieses generelle Risiko ähneln die S4A Bond-Like Stocks Indices somit anderen risikominimierenden Ansätzen, wie dem Minimum-Varianz-Ansatz.