Nachgefragt bei Dr. Christian Funke

Was macht die S4A Defensive Alpha Strategy besonders?

Dr. Christian Funke ist Vorstand und Portfolio Manager bei Source For Alpha und verantwortlicher Fondsmanager für die Aktienfonds. Er promovierte am Stiftungslehrstuhl Asset Management der EBS Business School bei Prof. Dr. Lutz Johanning. Weiterhin ist Dr. Funke externer Dozent für die Goethe Business School der Universität Frankfurt.

Wieso haben Sie die Defensive Alpha Strategie entwickelt?

Viele unserer Kunden bevorzugen risikoarme Anlagestrategien. Bislang existieren vor allem passive risikominimierende Anlagestrategien, da die Alpha-Generierung innerhalb eines risikoarmen Universums einer Reihe an Restriktionen unterliegt. Unsere Kunden möchten aber nicht auf die Chancen des aktiven Managements verzichten. Daher haben wir die S4A Defensive Alpha Strategy entwickelt – einen aktiven Managementansatz, welcher auf die speziellen Bedingungen eines risikoarmen Anlageuniversums zugeschnitten ist.

Sie sagten, dass die Alphagenerierung innerhalb eines risikoarmen Universums einer Reihe an Restriktionen unterliegt. Können Sie das näher erläutern?

Viele Alphaquellen basieren auf dem „Eingehen“ bestimmter Risiken. Daher würde die konsequente Anwendung dieser Alphaquellen zu einer nicht erwünschten Erhöhung des Portfoliorisikos führen. Weiterhin sind einige Alphaquellen innerhalb eines risikominimierenden Anlageuniversums schlicht nicht anwendbar. So haben bspw. mehrere Kapitalmarktforscher  – wie z.B. Baker und Wurgler (2006) – die Bedeutung des „Investor Sentiment“ für eine Reihe von Alpha-Faktoren aufgezeigt. Hierbei ist anzumerken, dass sentiment-basierte Alpha-Quellen zu einem Großteil auf dem „Ausnutzen“ von zeitvariablen Risikoprämien beruhen. In einem konstant risikoarmen Umfeld sind sie daher nur bedingt einsetzbar.

Was sind die Nachteile der S4A Defensive Alpha Strategy?

Wir dürfen nie vergessen, dass die Grundausrichtung des Ansatzes strikt defensiv ist. In Boomphasen – wie z.B. Ende der 90er Jahre – zeigt das Portfolio daher eine klare Underperformance. In Bezug auf dieses generelle Risiko ähnelt die  S4A Defensive Alpha Strategy somit anderen risikominimierenden Ansätzen, wie den S4A Bond-Like Stocks Strategies oder Minimum-Varianz-Strategien.